Glossar

Anankastische Persönlichkeit

Zwanghafte Persönlichkeit: zeigt Zwangssymptome (z.B. übertriebene Ordentlichkeit), leidet aber nicht darunter – keine Zwangserkrankung

Angststörung

Krankheit, die durch Ängste gekennzeichnet ist, die nicht auf eine bestimmte Ursache zurückzuführen sind; kommt als anhaltende, allgemeine Angst sowie anfallsartig als Panikattacke vor;

Basalganglien

Hirnbereich, der für die schnelle und akkurate Ausführung von Gewohnheiten zuständig ist; bei Zwangserkrankungen oft gestört bzw. überaktiv;

CBT

Cognitive Behavior Therapy – kognitive Verhaltenstherapie;

DSM-5

Diagnostisches und Statistisches Manual Psychischer Störungen, vierte Version; weltweit angewandtes Klassifikationssystem für psychische Störungen;

Exposition (in vivo)

Teil der Verhaltenstherapie zur Bewältigung einer Zwangserkrankung: Konfrontation mit Situationen, die üblicherweise Anspannung verursachen und Zwangshandlungen oder -vorstellung auslösen; in vivo bedeutet die tatsächlich Konfrontation – also nicht nur die gedankliche Vorstellung; verbunden mit einer Reaktionsverhinderung können damit oft die Symptome einer Zwangserkrankung gemildert werden;

Komorbidität

Bezeichnung dafür, dass eine Krankheit durch andere begleitet wird; z.B. leiden Zwangserkrankte häufig auch an Depression oder anderen Krankheiten;

PET

Positronen-Emissions-Tomographie; bildgebendes Verfahren (wie z.B. Ultraschall), das nur zu Forschungszwecken bei Zwangserkrankungen eingesetzt wird; damit gelang der Nachweis, dass sich die Hirnaktivitäten von Zwangserkrankten und Gesunden unterscheiden sowie dass Verhaltenstherapie und medikamentöse Behandlung die Hirnströme in Richtung Gesundung beeinflussen können;

Serotonin

wichtiger Botenstoff im Gehirn, der die Kommunikation der verschiedenen Hirnbereich beeinflußt; eine zu niedrige Serotonin-Konzentration kann u.a. Depressionen und Zwangsstörungen bewirken; 

Symptom

Krankheitsanzeichen. Symptome einer Zwangserkrankung sind z.B. zwanghafte Gedanken oder Handlungen;

Verhaltenstherapie

Form der Psychotherapie zur Einübung hilfreichen Verhaltens, damit die Symptome der Zwangserkrankung abgeschwächt werden können;

Y-BOCS

Yale-Brown Obsessive Compulsive Scale: Interviewleitfaden, mit denen der Schweregrad einer Zwangsstörung ermittelt werden kann;

Z-aktuell

ist die Mitgliederzeitschrift der Deutschen Gesellschaft Zwangserkrankungen e.V., die sich an medizinische- und psychologische Experten, sowie auch an Menschen mit Zwangsstörungen und deren Angehörigen richtet.